Bessere Energieeffizienz

Winterlicher und sommerlicher Wärmeschutz

Die richtige Balance zwischen winterlichem und sommerlichem Wärmeschutz ist eine der grössten Herausforderungen für den Planer und fängt bei der Baustoffauswahl an. Dabei kann die baustoffimmanente Klimaregulierung von Porenbeton Wesentliches leisten: Hoch wärmedämmend im Winter, massiv und speicherfähig im Sommer.

Praxisbericht sommerlicher Wärmeschutz

Klimasicherheit durch Hebel Massivdach. Mehr

Sommerlicher Wärmeschutz. Mehr

Minimierte Wärmebrücken

Durch die monolithische Bauweise entsteht eine homogene Wärmedämmung im ganzen Gebäude, die wirkungsvoll zur Minimierung von Energieverlusten durch Wärmebrücken beiträgt.

Minimierte Wärmebrücken. Mehr

Luftdichtheit

Eine luftdichte Gebäudehülle aus massiven Porenbeton-Bauteilen verhindert so genannte „konvektive Wärmebrücken“, die an undichten Stellen der Hülle entstehen und häufig bei nicht massiven Bauweisen auftreten.

Gründe für Luftdichtheit

  • Verringerung der Energieverluste
  • Vermeidung von Tauwasser in der Konstruktion
  • Sicherstellung der Funktion der Lüftingsanlage

Die Anschlüsse zwischen Bauteilen aus Porenbeton sind sehr viel einfacher luftdicht herzustellen als bei Leichtkonstruktionen.

Spezielle Massnahmen wie der Einbau von Folien sind nicht notwendig. Bereits mit dem Standard-System von Hebel wird ein Gebäude rundum luftdicht.